Unternehmen, Karrieren, Köpfe

Firmennews-Ticker

Unternehmen, Karrieren, Köpfe

Schnelle News, kurz, kompakt und relevant. Neue Köpfe und neue Produkte, die die Autobranche bewegen.


Bezugsquellen

bezugsquellen-header_920x247px.jpg
 

Führende Zulieferbetriebe des Schweizer Autogewerbes präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen.
Hier finden Autowerkstätten, was sie in ihrem betrieblichen Alltag benötigen.
 


Tiktok wird offizieller Content-Partner der IAA Mobility 2021  

23. Juli 2021, pd. Schwerpunkt der Partnerschaft zwischen Tiktok und der international führenden Mobilitätsplattform sind Formate und Inhalte in der App, die direkt von der Messe, aus der Community sowie von Marken gestaltet werden können.

In Zusammenarbeit mit bekannten Creatorinnen und Creator sowie Persönlichkeiten aus der Automobil- und Tech-Branche sollen lehrreiche und kreative Inhalte rund um Mobilität, Innovationen, Design und Nachhaltigkeit entstehen. Marken bietet sich die Möglichkeit, ihre Produkt-Launches, Innovationen, Talks und Mobilitäts-Angebote insbesondere einer jungen Zielgruppe zu präsentieren, die sich für die Mobilitätsangebote von morgen interessiert. «Wir sind gespannt auf die kreativen und vielfältigen Beiträge der IAA Mobility sowie von Marken, Agenturen, Unternehmen und der Community, die im Rahmen der Partnerschaft entstehen werden. Wir freuen uns, die engagierte Tiktok-Community mit Unternehmen aus dem Mobilitäts- und Automotive-Bereich zusammenzubringen. Tiktok ist der perfekte Ort für eine neue Art von IAA-Erlebnis und wir können als Content- und Unterhaltungsplattform die Begeisterung unserer Community für Mobilitätsthemen weiter ausbauen», sagt Thomas Wlazik, Managing Director Global Business Solutions, Tiktok DACH.
 
Alles zum grossen Messeherbst in den AGVS-Medien 
Unter dem Motto «Gemeinsam in den Messeherbst 2021» lancieren die Medien des Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) für die in der Schweiz vertretenen Aussteller der Automechanika Frankfurt, der Auto Zürich Car Show autotechnica.ch, der Transport-CH/Aftermarket-CH in Bern und der virtuellen Swiss Automotive Show ein individuell nutzbares, crossmediales Kommunikationspaket. Detaillierte Informationen dazu finden Sie hier.
Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA): «Auf der IAA Mobility präsentieren wir die Mobilität der Zukunft. Umso wichtiger ist es uns, alle Generationen erreichen. Wir freuen uns auf Tiktok, insbesondere auf den Dialog mit jungen Erwachsenen. Dabei wollen wir nicht nur unsere Vision einer nachhaltigen, digitalen und klimafreundlichen Mobilität präsentieren. Sondern auch zuhören, Fragen und mögliche Ängste aufnehmen und in einen Austausch auf Augenhöhe treten.» Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München: «Die Kooperation mit Tiktok zeigt, welche Chancen die Neuausrichtung der IAA bietet und sie gibt uns die Möglichkeit, Inhalte und Diskussionen der IAA Mobility einem großen Publikum digital zugänglich zu machen. Nachhaltige Mobilität und innovative Verkehrslösungen sind für Menschen unterschiedlichster Zielgruppen zentrale Anliegen und wir eröffnen mit der Kooperation neue Wege, darüber ins Gespräch zu kommen.»

Hankook stattet erstes voll-elektrisches SUV von Volkswagen mit dem Ventus S1 evo 3 ev aus

23. Juli 2021, pd. Premium-Reifenhersteller Hankook erweitert sein Erstausrüstungsgeschäft für die Belieferung spezieller Bereifungen für Elektro-Fahrzeuge um den ID.4, den ersten e-SUV von Volkswagen. 

xxx_firmennews_hankook_mittel_neu.jpg

Um den Anforderungen dieser Antriebstechnologie gerecht zu werden, wird der ID.4 mit dem speziell für Elektroautos entwickelten EV-Reifen Ventus S1 evo 3 ev ausgestattet. Je nach Ausstattungsvariante stehen hierbei die Grössen von 18- bis 21 Zoll zur Verfügung, unter anderem mit Hankooks Sealguard-Pannenschutz-Technologie. Ebenfalls in der Erstausrüstung in 20 und 21 Zoll ist der zweimotorige Bruder des ID.4, der VW ID.4 GTX: sportlich wie ein GTI, komfortabel wie ein SUV und nachhaltig wie ein ID.

«Bereits die Prototypen verschiedener VW-Elektrofahrzeuge standen auf Hankook Reifen. Wir freuen uns daher, gemeinsam mit unserem langjährigen globalen Erstausrüstungspartner Volkswagen das Portfolio alternativer Antriebe mit der Bereifung des ID.4 weiter ausbauen und unterstützen zu können», sagt Sanghoon Lee, Präsident von Hankook Tire Europe. «Damit wollen wir einen zusätzlichen, wichtigen Beitrag zu nachhaltiger Mobilität leisten.»


Fripoo Produkte AG: Wechsel in der Geschäftsführung

23. Juli 2021, pd. Fripoo Produkte AG in Grüningen ZH hat ihren Chefposten neu besetzt. Per 1. Juli 2021 hat Hansjörg Hug die Geschäftsführung übernommen. Er ist somit Nachfolger von Herrn Dr. Dietger Leyendecker, der die Firma vor 13 Jahren zusammen mit seiner Frau Dr. Dagmar Leyendecker erworben und seither selber geführt hat.

Leyendecker wird dem Unternehmen noch bis Ende November 2021 zur Verfügung stehen, um eine optimale Übergabe zu gewährleisten. Anschliessend wird er sein grosses Wissen und seine langjährige Erfahrung weiterhin als Verwaltungsrat einbringen. Hansjörg Hug, 43, Betriebsökonom FH, war bereits bisher als stellvertretender Geschäftsleiter für die Fripoo Produkte AG tätig und verfügt daher über umfassende Markt-, Produkte- und Prozess-Kenntnisse. Er freut sich nun darauf, gemeinsam mit dem motivierten Team von 16 erfahrenen Mitarbeitenden und mit frischem Wind die Fripoo-Kunden zu bedienen und zu begeistern. Es versteht sich von selbst, dass die Fripoo auch weiterhin ihr umfangreiches und erstklassiges Produktportfolio in gewohnt hoher Qualität «Made in Switzerland» anbietet.

Die Fripoo Produkte AG in Grüningen ist einer der leistungsfähigsten Schweizer Hersteller von Reinigungs- und Pflegemitteln und sucht stets nach ökologisch vorteilhaften Alternativen. Das Sortiment besteht heute vor allem aus flüssigen Produkten für Fahrzeuge aller Art, Haushalt & Garten und das Gewerbe. Fripoo definiert sich als «kundenorientiert, kompetent, zuverlässig, innovativ und nachhaltig».


Continental feiert 150. Firmenjubiläum

22. Juli 2021, pd. Am 8. Oktober 2021 feiert Continental das 150. Firmenjubiläum. Neben Premiumreifen bietet Continental heute smarte digitale Reifenlösungen und Services an. Bis spätestens 2050 werden Reifen von Continental zu 100 Prozent aus nachhaltigen Materialien hergestellt. 

Seit der Gründung in Hannover im Jahr 1871 entwickelt Continental wegweisende Technologien und Dienstleistungen für die nachhaltige und vernetzte Mobilität von Menschen und ihren Gütern. Von einer kleinen Fabrik in Hannover hat sich das Unternehmen zu einem der globalen Player in der Automobilindustrie entwickelt, der heute in 58 Ländern und Märkten tätig ist.  «Viele der heutigen Technologiestandards bei Reifen stammen von Continental. Immer wieder verschieben wir die Grenzen des Machbaren. Unser Ziel ist es, bis spätestens 2050 unser gesamtes Produkt-Portfolio ausschließlich aus nachhaltigen Materialien und klimaneutral herzustellen», sagt Christian Kötz, Leiter des Geschäftsfelds Tires und Mitglied des Vorstands von Continental.

Auch künftig steht Continental mit ihrem Premiumportfolio im Pkw-, Lkw- und Spezialreifenbereich für innovative Spitzenleistungen in der Reifentechnologie. In ihrem 2020 vorgestellten neuen Strategieprogramm beschreibt das Unternehmen den Weg in das nächste Jahrzehnt. Im Zentrum der «Vision 2030» steht die konsequent kundenzentrierte Ausrichtung der Organisation und aller Geschäftsaktivitäten. Zudem will der Reifenbereich weiter profitabel wachsen und sich in einem rasant verändernden Marktumfeld gezielt in den Bereichen Nachhaltigkeit und digitale Lösungen von seinen Mitbewerbern differenzieren. 

Bildlegende: 1908 entwickelt Continental die abnehmbare Felge.

Falken steigert Sicherheit 

22. Juli 2021, pd. Der erste Reifen mit einer eigenentwickelten Reifendichtmittel-Technologie wird diesen Sommer von der Falken Tyre Europe GmbH auf den Markt gebracht.

Die Technologie, genannt Coreseal, verhindert Luftdruckverluste aufgrund von Durchstichsverletzungen. Als erstes Produkt wird der Ganzjahresreifen Falken Euroall Season AS210 mit Coresea zuerst in einer, später dann in einer weiteren Grösse angeboten. «Die Coresea-Technologie ist eine einfache Lösung, trotz eines Reifenschadens mobil zu bleiben. Sie basiert auf einem im Reifeninneren vorhandenen Dichtmittel, dessen spezielle Eigenschaften sich als zähflüssig und besonders haftfähig beschreiben lassen», bringt Andreas Giese, Senior Manager Corporate Planning/Product Planning bei Falken Tyre Europe die Technologie auf den Punkt. Sollte der Reifen im Bereich der Lauffläche beschädigt werden, etwa durch eine das Profil durchdringende Schraube, einen Nagel oder einen anderen Fremdkörper mit bis zu fünf Millimetern Durchmesser, fliesst das Dichtmittel in die beschädigte Stelle und verhindert damit einen weitergehenden Luftdruckverlust. 

Damit sorgt Coreseal nicht nur für eine verbesserte Sicherheit durch den Erhalt des Reifenfülldrucks selbst nach einer Durchstichsverletzung des Reifens, sondern sorgt auch für Energie- und Resourceneinsparungen.

 

Bridgestone entwickelt für Lamborghini

22. Juli 2021, pd. Die massgeschneiderten Bridgestone Potenza Race Semi-Slick Reifen wurden entwickelt, um die Top-Performance des Lamborghini Huracán STO sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke zu maximieren. 

20210712_porsche_firmennews.jpg

Bridgestone wurde als exklusiver Reifenlieferant für den neuen Lamborghini Huracán STO ausgewählt, den Supersportwagen des italienischen Luxusherstellers mit Strassenzulassung. Zusätzlich zu den speziell entwickelten Bridgestone Potenza Sport Reifen rollt der Lamborghini Huracán STO nun auch auf massgeschneiderten Bridgestone Potenza Race Reifen. Die Semi-Slicks bieten exzellenten Trockengrip für herausragende Rundenzeiten und zuverlässiges Kurvenverhalten, Bremsen und Handling auf und abseits der Strecke.

Den exzellenten Grip auf trockener Fahrbahn verdankt der Bridgestone Potenza Race einer optimierten Laufflächenmischung sowie einer sportlichen Reifenkontur, die Grip und Handling bei trockenen Bedingungen verbessern. Der Reifen gewährleistet ausserdem eine lang anhaltende Performance auf der Rennstrecke für hervorragende Rundenzeiten. Dies ist der maximierten Aufstandsfläche und der dadurch gleichmässigeren Druckverteilung zu verdanken, die sich positiv auf Brems- und Kurvenverhalten auswirken. Mit einer Karkasskonstruktion, die Hochleistung auf normaler Fahrbahn ermöglicht, ist der Reifen sowohl für die Strasse als auch für die Rennstrecke konzipiert.

Die kompakte, schicke Wallbox 

22. Juli 2021, pd. Die Juice Technology AG, Herstellerin von Ladestationen und -software, präsentiert mit dem «Juice Charger me» eine kompakte und KfW-förderfähige Wallbox.

Einfachste Bedienung ohne Abstriche bei Funktionalität und Design. Das sind die Qualitäten des jüngsten Sprösslings «Juice Charger me». Die einfache Funktionalität, die beispielsweise von Tesla-Superchargern hinlänglich bekannt ist, gibt es mit dem «Juice Charger me» nun auch für zu Hause, für Einstellhallen und Parkgaragen. Denn der smarte Charger ist nicht nur individuell top, sondern auch im Verbund perfekt einsetzbar. «Laden muss einfach und bequem sein. Ob Mobiltelefon oder E-Auto sollte dabei keine Rolle spielen. Dass das geht, haben wir schon mit dem Juice Booster 2 bewiesen», so Christoph Erni, CEO der Juice Technology AG. 

Autofit – alles rund ums Auto einfach online buchen

19. Juli 2021, pd. In Zusammenarbeit mit der Agentur am Flughafen hat die Hostettler Autotechnik AG eine überraschende Bewegtbild-Kampagne für das Werkstattkonzept Autofit konzipiert. Die Kampagne zeigt mit einem Augenzwinkern auf, wie optimal sich die Autofit-Garagen um die Fahrzeuge ihrer Kundschaft kümmern. 
 

 

Jedes Kurzvideo der Serie zeigt eine Dienstleistung, die man bei Autofit-Garagen ganz einfach online buchen kann. Zu sehen sind die verschiedenen Sujets auf Social Media, auf Tankstellen-Screens, im Autokino und ab dem Spätsommer zu hören im Radio. Weiter werden die Autofit-Partner mit POS-Material unterstützt.

Autofit ist ein Verbund unabhängiger Fachgaragen und gehört mit 290 Partnern zu den grössten Multimarken-Netzwerken der Schweiz. Bei Autofit-Garagisten sind Kundinnen und Kunden mit Fahrzeugen jeder Marke und jeden Alters willkommen. Sogar bei Neuwagen, sorgt Autofit dafür, dass die Werksgarantie erhalten bleibt. 


Neuer Pirelli-Reifen für Elektro- und Hybridautos 

15. Juli 2021, pd. Pirelli präsentiert seinen ersten Reifen mit hohem Lastindex: Der neue Reifentyp ist vor allem für Elektro- und Hybridautos sowie SUVs bestimmt.

Der Reifen wurde entwickelt, um das Gewicht von neuen, mit Batterien ausgestatteten Fahrzeugen zu tragen. Er eignet sich daher perfekt für schwerere Fahrzeuge der Elektro- und Hybridmobilität sowie die zunehmenden Gewichtsverhältnisse von SUVs. Zudem wurde er derart konzipiert, dass er einen geringen Rollwiderstand sowie ein hohes Mass an Fahrkomfort bietet. Der neue Reifen ist mit der HL-Kennzeichnung (High Load) auf der Seitenwand versehen, die auf seine Fähigkeiten hinweist. Im Vergleich zu einem Standardreifen kann er 20 Prozent mehr Gewicht tragen. Bezogen auf einen XL-Reifen der gleichen Grösse mit Extra Load vermag der Reifen mit HL-Kennung sechs bis neun Prozent mehr Gewicht zu tragen.

Der Lucid Air wird das erste Auto sein, das die neuen Pirelli HL-Reifen verwendet. Der Pirelli P ZERO für dieses Modell wird in den folgenden Grössen erhältlich sein:
  • HL 245/35R21 99 Y XL für die Vorderachse
  • HL 265/ 35R21 103 Y XL für die Hinterachse
Die Reifen wurden speziell für die neue Luxus-Elektro-Limousine entwickelt, die später in diesem Jahr in den USA produziert und verkauft wird. In Übereinstimmung mit der Pirelli «Perfect Fit»-Strategie wurden die P ZERO-Reifen für den Lucid Air gemeinsam mit dem Automobilhersteller entwickelt, um die geforderten Leistungsstandards vollständig zu erfüllen. Um das spezifische Design für den US-amerikanischen Hersteller zu kennzeichnen, werden diese Reifen auf den Seitenwänden mit dem Kürzel 'LM1' markiert. 

Hankook gewinnt BMW als neuen Kunden 

16. Juli 2021, pd. Erstmals stattet Hankook mit dem BMW X3 M und X4 M auch Fahrzeuge der BMW M GmbH mit seinen Premiumreifen aus. 

Der brandneue Hankook Ventus S1 evo Z wurde speziell für das UUHP-Segment (Ultra-Ultra-High-Performance) zum Einsatz auf besonders sportlichen Hochleistungs-Fahrzeugen entwickelt. Der Reifen ist für beide Modelle der BMW M GmbH in der Mischbereifung 255/40 ZR21 102Y auf der Vorderachse und 265/40 ZR21 105Y auf der Hinterachse verfügbar und wurde an die spezifischen Anforderungen der BMW M GmbH angepasst. Ein besonders hohes Grip-Niveau und eine sehr präzise Seitenführung für ein optimales Handling-Verhalten auch unter sehr sportlichen Bedingungen waren entscheidende Kriterien für den Freigabe-Prozess.

«Vor 80 Jahren wurde unser Unternehmen gegründet», sagt Sanghoon Lee, Präsident von Hankook Tire Europe. «Da ist es sicher ein besonderes Geschenk, dass unser neuestes Produkt mit der BMW M GmbH einen besonders prestigeträchtigen Kunden aus dem Segment der Sportwagenhersteller überzeugen konnte.»


Axalta führt neue Syrox App zur Farbtonsuche ein

15. Juli 2021, pd. Syrox, eine Reparaturlackmarke von Axalta, bietet ab sofort eine offizielle App für ihre Kunden in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) an. Die App ergänzt Colour Search, die cloudbasierte Formelsoftware von Syrox.

20210712_porsche_firmennews.jpg

Die Syrox App steht zum kostenlosen Download im Apple App Store sowie im Google Play Store zur Verfügung. Sie vereinfacht sowohl die Farbtonsuche als auch digitale Arbeitsprozesse in Carrosserie- und Lackierfachbetrieben. Die Marke Syrox ist mit ihrem kompakten Sortiment darauf ausgerichtet, Nutzern die tägliche Arbeit zu erleichtern und die neue App ergänzt den diesen Anspruch optimal. «Die Syrox App ermöglicht Reparaturlackierern direkten Zugang zu einer unkomplizierten cloudbasierten Farbtonsuche mit einer integrierten Produktverwaltung. So kann noch einfacher und präziser gearbeitet werden», erläutert Olaf Adamek, Axalta Refinish Brand Manager für die EMEA-Region.

Reparaturlackierer erhalten Zugriff auf die aktuellsten Versionen der Colour Search Farbtondatenbank und können die Reparaturformeln der neuesten Automobilfarbtöne, einschliesslich Varianten, direkt abrufen und an eine Waage senden.

Webshop: André Koch zieht positive Bilanz 

14. Juli 2021, pd. Die André Koch AG hat einen komplett neu gestalteten Webshop lanciert. Die Bilanz nach einem Jahr: Die Anzahl der Bestellungen über den Webshop hat sich verdoppelt. Jede zweite Bestellung wird heute online abgewickelt.

20210712_porsche_firmennews.jpg

Seit Juni 2020 profitieren die Kunden des Urdorfer Lackimporteurs von der deutlich vereinfachten Benutzerführung und dem ansprechenden Design des neuen Webshops. Mark Lüthi, Geschäftsführer der Lüthi Carrosserie & Lackiercenter AG in Kirchdorf/AG, beschreibt die Benutzerfreundlichkeit kurz und knackig als «einfach, selbsterklärend, kinderleicht». Er ist Webshop-Nutzer der ersten Stunde und verfügt bereits über ein Jahr Erfahrung mit dem neuen Tool. Die wichtigsten Vorteile liegen für Mark Lüthi auf der Hand: «Geringerer Zeitaufwand, schnellere Bestellungen und praktische keine Falschlieferungen mehr, die durch unklare telefonische Bestellungen entstehen».

Die Artikelsuche im Webshop wird durch eine intelligente Suchfunktion unterstützt. Bestellungen werden entweder mit dem Barcode-Lesegerät eingescannt oder das Smartphone kann als Barcodescanner benutzt werden. Alle laufenden Aktionen sind auf der Einstiegsseite übersichtlich dargestellt und können so bei der Bestellung berücksichtigt werden. Oft bestellte Artikel können in einer Merkliste gespeichert und bei der nächsten Bestellung wieder aufgerufen werden.
 
 

Verstärkung für das Belfa-Team

13. Juli 2021, pd. Seit Juni 2021 verstärkt Richard Schöller das Management-Team der Belfa AG in Glattbrugg ZH mit seinem Knowhow aus 20 Jahren in der Automobilindustrie.

Der ausgebildete Versicherungskaufmann mit Weiterbildungen im IT-, Sales- und Marketingbereich unterstützt die Belfa-Geschäftsführung als Projektleiter strategischer Geschäftsentwicklungs-Themen. «Als einer der führenden Schweizer Lackanbieter ist es wichtig, nicht nur heute einen Top-Service für unsere Kunden anbieten zu können, sondern auch für die Zukunft gerüstet zu sein», sagt Beat Spillmann, Geschäftsführer und Inhaber des erfolgreichen Zürcher Autolackanbieters. «Mit Richard Schöller konnten wir einen ausgewiesenen Branchenkenner an Bord holen, der die Fähigkeiten unseres Teams mit seiner langjährigen Erfahrung und breiten Vernetzung bestens ergänzt und uns optimal auf zukünftige Herausforderungen vorbereiten wird.»

Die Belfa AG ist seit über 60 Jahren führender Anbieter von Autoreparaturlacken und Zubehörartikel für Autospritzwerke und Carrosseriebetriebe. Vom Hauptsitz in Glattbrugg ZH und der Niederlassung in Carouge GE aus vertreibt die Belfa AG, als Generalvertretung von PPG Automotive Refinish-Produkten, auch Lackierkabinen und Fahrzeugpflegeprodukte für den professionellen Anwender. «Ich freue mich sehr auf die neuen Herausforderungen und bin schon jetzt beeindruckt von der Kompetenz und Motivation des familiären Belfa-Teams», meint Richard Schöller zu seinen zukünftigen Aufgaben.
 

R-M führt eine neue Generation an Klarlacken ein

14. Juli 2021, pd. Produkte der Pioneer Serie bieten Lösungen für äusserst produktive Autoreparaturen. Vor allem sind sie nachhaltig. Die Pioneer Serie ist seit Juni 2021 in der Schweiz erhältlich.

Alexander Bru, Geschäftsführer der BASF Coatings Services AG in der Schweiz: «Für die Entwicklung der Pioneer Serie haben wir viel Forschungsarbeit geleistet. Unsere Innovationen und zukunftsweisenden Ideen haben wir in ein neues Sortiment an Klarlacken umgesetzt.» Die Pioneer Serie von R-M ist das Klarlacksortiment für moderne Reparaturbetriebe, und dies nicht nur wegen der Qualität, sondern auch, weil R-M auf ein umfassendes Dienstleistungspaket setzt. Mit den neuen Klarlacken können Reparaturbetriebe die Effizienz im Unternehmen erhöhen und dem Kunden gleichzeitig ein hervorragendes Endergebnis bieten.

Alle Klarlacke der Pioneer Serie verfügen über ein eSense-Zertifikat. Dazu wurden zunächst in verschiedenen Schritten des Produktionsprozesses fossile Rohstoffe durch erneuerbare ersetzt. Ferner trocknen die Klarlacke dieser Produktreihe schnell, sodass der Energiebedarf für das Trocknen sinkt. 

Auf Hankook-Reifen durch alle US-Bundesstaaten 

14. Juli 2021, pd. Reifenhersteller Hankook geht wieder zusammen mit Challenge4 und Volkswagen auf Tour. Nach der VW ID.3 Deutschlandtour 2020 stellt Hankook 2021 seine Reifen jetzt für die US-Cross-Country-Tour auf dem vollelektrischen Volkswagen ID.4 zur Verfügung.

Challenge4 wird mit dem neuen VW-Stromer von Juli bis Oktober rein elektrisch in etwa 100 Tagen über 36’000 Meilen durch alle 48 zusammenhängenden US-Bundesstaaten zurücklegen. Die Tour wird bei mehr als 600 unterschiedlichen Hankook- und Volkswagen-Händlern entlang der Strecke Halt machen. Zusätzlich wird auch am Hankook-Werk in Clarksville, Tennessee ein Stop eingelegt. Die VW ID.4 - USA Tour startete am 13. Juli 2021 an der VW-Zentrale in Herndon, Virginia, wo sie dann ihren Weg durch den nördlichen Teil des Landes bis zur Westküste nehmen wird, bevor sie über eine südliche Route das Land zurück durchquert. Am 18. Oktober endet die Tour wieder an der Volkswagen Group of America in Virginia. «Speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt, mit geringem Rollwiderstand, außergewöhnlichem Grip und Handling sowie verbesserter Haltbarkeit, sind wir zuversichtlich, dass unsere Kinergy AS EV-Reifen die harte Reise gut überstehen werden», sagt Sooil Lee, Präsident und CEO von Hankook Tire & Technology.

 

Veränderungen bei Mazda Suisse 

9. Juli 2021, pd. Mazda (Suisse) SA setzt den Nachfolgeplan mit einem neuen Direktor Verkauf, einem neuen Direktor Customer Service & Network und einer neuen Managerin Finance um. 

20210712_porsche_firmennews.jpg

Mazda (Suisse) SA setzt den zur Förderung von internen und engagierten Talenten aufgestellten Nachfolgeplan weiter fort. Nachdem Matthias Walker vor zwei Monaten die Rolle des Managing Directors von MSSA übernommen hat, kündigt er nun drei weitere interne Beförderungen in entscheidenden Führungspositionen an: Romain d’Anthony wird neuer Direktor Verkauf, Grégory Mettraux wird neuer Direktor Customer Service & Network und Corinne Gasser wird neue Managerin Finance. 
«Ich freue mich, dass interne Mitarbeiter mit ausgeprägtem Mazda-Spirit diese wichtigen Positionen übernehmen», erklärt Matthias Walker. «Dank unserer Kultur der Selbstbestimmung, des Respekts und des Coachings arbeiten wir in einem stimulierenden Umfeld mit Wachstumsmöglichkeiten. Bei Mazda machen die Menschen den Unterschied».

Nach 15 Jahren bei Mazda tritt zudem Herr Claude de Ladonchamps, Direktor Customer Service, per Ende Juli 2021 in den wohlverdienten Ruhestand. Per Ende Juni 2021 hat sich MSSA zudem von Frau Eva Ott verabschiedet, welche entschieden hat, eine neue Herausforderung ausserhalb von Mazda anzunehmen. 
 

Neuer Pop-up Store von Porsche

12. Juli 2021, pd. Porsche eröffnet einen Showroom auf Zeit in zentraler Lage in Zürich. 

20210712_porsche_firmennews.jpg

Der Sales-Pop-up in der Bärengasse 16, in Nähe des Paradeplatzes und der Bahnhofstrasse, wird Besucher bis zum Jahresende willkommen heissen. Das Porsche Zentrum Zürich präsentiert das Angebot des Stuttgarter Sportwagenherstellers in direkter Nähe zu Kunden, Interessenten und Markenfans. Ziel des temporären Vertriebsformats unter dem Titel «Porsche Now» ist es, diesen in ihrer alltäglichen Lebensumgebung zu begegnen, beispielswiese in Stadtzentren oder in Einkaufspassagen mit hohem Fussgängeraufkommen.

Martin Meyer ist neuer CFO der AMAG Group AG

7. Juli 2021, pd. Auf den 1. Juli hat Martin Meyer, bisher Managing Director AMAG Leasing AG, die Aufgabe des CFO AMAG Group AG übernommen und folgt in dieser Funktion auf Helmut Ruhl, der seit 1. März CEO der AMAG Group AG ist. Die Suche nach einem neuen Managing Director AMAG Leasing ist im Gange.

Martin Meyer startete am 1. November 2015 bei der AMAG Leasing AG als CFO und hat per 1. Oktober 2020 das Amt des Managing Director AMAG Leasing übernommen. Auch wenn er diese Funktion nur kurz ausübte, hat Martin Meyer die positive Entwicklung der AMAG Leasing entscheidend mitgestaltet. Als langjähriger CFO bei der AMAG Leasing und mit seiner gewonnenen Erfahrung als Managing Director AMAG Leasing ist er qualifiziert, die Entwicklung der Finanzfunktion und der AMAG Group AG als neuer CFO insgesamt vorantreiben. 

Martin Meyer hat langjährige Erfahrungen im Finanzwesen. Bevor er in die AMAG eintrat, arbeitete er bei der DZ Privatbank.

Polestar 2 im Abo erhältlich 

7. Juli 2021, pd. Die aufstrebende Elektroautomarke Polestar kooperiert ab sofort mit dem Berner Startup Carvolution und bietet den Polestar 2 erstmals im Abo an.

tcs_repanet.jpg

Mit dem Polestar 2 ist ein weiteres Premium-Elektroauto bei Carvolution im Angebot. Olivier Kofler, CEO von Carvolution, ist überzeugt: «Mit dem Polestar 2 haben wir die ideale Erweiterung in unserem Sortiment gefunden. Die Nachfrage nach Elektroautos im Premiumsegment steigt. Diesen Umständen wollen wir bei Carvolution gerecht werden.» Auch Sascha Heiniger, Head of Polestar Switzerland, ist überzeugt: «Das Konzept von Carvolution hat uns überzeugt.»

Der Polestar 2 wird bei Carvolution in drei verschiedenen Varianten angeboten. Zum einen mit den Ausstattungspaketen Pilot und Plus. Das Pilot Paket zeichnet sich durch erweiterte Sicherheits- und Fahrerassistenzfunktionen aus. Das Plus Paket enthält neben elektrisch verstellbaren Sitzen unter anderem ein Panoramaglasdach und eine Premium Soundanlage von Harman Kardon.

Die zweite Variante wird ebenfalls mit den beiden Ausstattungspaketen Pilot und Plus angeboten. Hinzu kommen belüftete und beheizbare Nappa-Ledersitze und Dekorleisten aus rekonstruiertem Holz. 

Bei der dritten Version kommt neben den beiden Ausstattungspaketen Pilot und Plus noch das Performance Paket hinzu. Es umfasst unter anderem ein einstellbares Öhlins-Fahrwerk und eine Brembo-Bremsanlage.


Eine bequeme Lösung für Diagnosen 

6. Juli 2021, pd. Warum stundenlang nach Fehlern suchen? Garagisten sind dank den Diagnosegeräten von Autel schnell in der Lage, den Fehler zu lokalisieren und zu beheben. 

Das Diagnosegerät Autel MX 808 verfügt über die meisten Funktionen, die im Alltag einer Werkstatt benötigt werden und ist eine sehr bequeme Lösung bei der Arbeit. Das Gerät ist sehr kompakt und handlich und kann dank der automatischen Fahrzeugsuche das Fahrzeug innerhalb von wenigen Sekunden identifizieren. Alle Service-Funktionen sind über Extra-Buttons schnell und direkt erreichbar. Kunden und Fahrzeuge können direkt in dem Gerät gespeichert und verwaltet werden. Alle Updates laufen Online über die Wlan-Verbindung. Die Autoscan-Funktion sucht automatisch nach den vorhandenen Steuergeräten und zeigt an, ob ein Fehler vorhanden ist.


Mit Pirelli-Reifen in den Winter 

6. Juli 2021, pd. Vom kompakten Stadtauto bis zur Luxuslimousine, vom Pkw bis zum Van, vom Benziner bis zum Stromer: Das Winterreifen-Sortiment von Pirelli deckt das komplette Fahrzeug-Spektrum ab. Und das nicht nur in grossen Dimensionen. Die Band-breite reicht vom 14-Zoll Reifen bis zum 22-Zöller.

Pirelli präsentiert für die kommende Winter-saison den neuen Cinturatotm Winter 2. Der Reifen für mittelgrosse Automobile und CUVs bietet ein hohes Mass an Sicherheit in allen für die kalte Jahreszeit typischen Fahrsituationen. Er überzeugt durch Top-Leistungen auf Schnee und Nässe sowie durch hohen Fahrkomfort.

Mit dem P Zerotm Winter bietet Pirelli den Fahrern von Supersportwagen und Luxusautomobilen einen Ultra-High-Performance-Reifen für die kalte Jahreszeit. Er verbindet ein Höchstmass an Sicherheit und Performance mit dem einmaligen Fahrgefühl, welches man bislang nur von P Zerotm Sommerreifen kannte. Weltweit führende Automobilhersteller setzen auf massgefertigte Varianten des P Zerotm Winter.

Der Scorpion Winter wurde speziell für moderne Sport Utility Vehicles und kleinere Crossover Utility Vehicles entwickelt. Besonderen Wert legten die Ingenieure dabei auf maximale Stabilität und Kontrolle auf Schnee sowie auf nasser und trockener Fahrbahn.

Das neue Schulterprofil des Carrier Winter sorgt für beste Schneetraktion, und spezielle Längsrillen bringen die nötige Nass-Performance für den zuverlässigen Dauereinsatz auch mit schweren Lasten. Das beliebte Van Produkt ist von 14 bis 17 Zoll in 22 Ausführungen verfügbar.

Standox setzt auf die Zukunft des Farbtonmischens 

6. Juli 2021, pd. Mit dem Dosiersystem Daisy Wheel bietet die André Koch AG ihren Kunden bereits heute ein farbtongenaues Hightech-Gerät. Ab dem vierten Quartal 2021 wird Daisy Wheel 3.0 verfügbar sein. Es vollendet die vollautomatische Farbtonmischung in Carrosserien.

Daisy Wheel 3.0, das erste vollautomatische Mischsystem auf dem globalen Reparaturlackmarkt ist für Lackierwerkstätten das effizienteste Verfahren zur Farbtonmischung. Die Maschine erzielt eine optimale Genauigkeit bei der Ausmischung von gebrauchsfertigen Farbtönen und reduziert so den Materialabfall. Dank der äusserst hohen Dosiergenauigkeit (+/- 0,05 g) erfolgt die Farbtonmischung präzise, sauber und wirtschaftlich, gleichzeitig werden auch Gefahren für Umwelt und Gesundheit des Benutzers minimiert. Mit dieser neuen Generation von Daisy Wheel profitieren Standox Kunden auch vom Vorteil der nun eingesetzten vorgefüllten, gebrauchsfertigen Flaschen beim vollautomatischen Farbmischen.

«Bereits heute bieten wir unseren Standox Kunden mit Daisy Wheel von Fillon Technologies ein computergesteuertes Mischsystem, das speziell für wasserverdünnbare Autoreparaturlacke entwickelt wurde. Jeder Farbton kann per Knopfdruck gemischt werden, zuverlässig, farbtongenau und präzise. Damit eignet sich das Dosiersystem für alle Arbeiten in der Carrosseriewerkstatt, bei denen auch kleinere Lackmengen farbtongenau benötigt werden» erläutert Volker Wistorf, Leiter Anwendungstechnik der André Koch AG. «Die Ankündigung von Standox, in Zukunft auf Daisy Wheel 3.0 zu setzen, führt in die richtige Richtung. Die Zukunft der Farbtonmischung ist automatisiert und digital».


Neue Funktion für Timo Hofer bei BASF 

5. Juli 2021, pd. Die BASF Coatings Services AG in Pfäffikon SZ vertraut Mitarbeiter Timo Hofer mit einer neuen Herausforderung. 

Timo Hofer wird ab Juli 2021 das Verkaufsgebiet «Innerschweiz» kommerziell übernehmen und weiterentwickeln. «Wir sind stolz mit Timo einen sehr geschätzten und fachlich gut ausgebildeten Mitarbeiter im Bereich Verkauf weiterentwickeln zu dürfen. Wir sind überzeugt, dass er die neue Herausforderung bravourös meistern wird und unsere Partner sowohl kommerziell wie technisch optimal betreuen wird. Es wird eine sehr spannende Zeit und wir freuen uns Timo auf diesem Weg zu begleiten und aktiv zu unterstützen», so Alexander Bru, Geschäftsführer BASF Coatings Services AG.

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF verfügt über eine globale Expertise in der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer Fahrzeug- und Autoreparaturlacke, Bautenanstrichmittel sowie angewandter Oberflächentechnik von Metall-, Plastik- und Glassubstraten für zahlreiche Industrien.

 
 

Neuer Vertriebsleiter DACH bei Denso Aftermarket

1. Juli 2021, pd. David Richter hat bei Denso Aftermarket die Vertriebsleitung DACH übernommen. Der Aftermarketexperte wird vor allem den Ausbau des Aftermarket-Services für die Denso-Handelspartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Rahmen der neuen «One Europe Aftermarket»-Struktur vorantreiben.

David Richter hat das Automotive-Geschäft von der Pike auf gelernt und bringt rund 20 Jahre Branchenerfahrung mit. Während dieser Zeit verantwortete er unterschiedliche Positionen sowohl im Teilegrosshandel als auch in der Industrie. Er kommt von Mahle Aftermarket-Service Solutions, wo er die letzten acht Jahre in Produktmanagement und Vertrieb, zuletzt als Verkaufsleiter DACH und NL erfolgreich tätig war.

David Richter: «Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, die neben dem Ausbau der Vertriebsaktivitäten auf die noch engere Unterstützung unserer lokalen Geschäftspartner ausgerichtet ist.»
 

BMW Group erhält Spezialanfertigung von Juice Booster 

1. Juli 2021, pd. Die Schweizer Ladestationsherstellerin liefert die mobile Ladestation Juice Booster 2 für die Aufrüstung der BMW Group-Produktionsstätten.

Der Mobilitätsumstieg bedeutet für die grossen Autohersteller nicht nur ein Umdenken beim Angebot. Auch die Bereiche der Produktion und Fahrzeuginstandhaltung müssen für die Elektroautos entsprechend auf- und umgerüstet und eine passende Ladeinfrastruktur aufgebaut werden. Eine Verwendung des Juice Booster 2 ermöglicht eine möglichst nachhaltige und kosteneffiziente Gestaltung. Die BMW Group nutzt daher sowohl eine auf die eigenen Bedürfnisse angepasste als auch die Pro-Version des Juice Booster 2 in den deutschen Produktions- und Werkstätten.

Durch die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der mobilen Ladestation aufgrund des umfangreichen Adaptersystems und der Verlängerungsmöglichkeiten müssen Produktionsstrassen und -abläufe nicht umgestellt werden. Das Laden der E-Autos ist während der Produktion oder dem Service jederzeit nebenbei möglich, genau dort wo sich das Fahrzeug gerade befindet.



Hier geht es zum Newsticker-Archiv.


 

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie