Autogewerbe: Erfreuliche Entwicklung - Steigende Zahlen bei Lernenden

CRC: Der AGVS (Sektion Aargau), durfte im August die erfreuliche Anzahl von 217 Jugendlichen in der Ausbildung im Autogewerbe begrüssen.
 
Die Automobilindustrie ist so dynamisch wie fast keine andere Branche und bietet äusserst attraktive Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Wer eine Grundausbildung als Automobilmechatroniker/-in PW, Automobilmechatroniker/-in Nutzfahrzeuge, Automobilfachmann/-frau PW, Automobilfachmann/-frau Nutzfahrzeuge oder Automobilassistent/-in erfolgreich absolviert hat, dem stehen unzählige Türen offen. Gerade in dieser Zeit, ist das Bedürfnis nach Individualverkehr sehr hoch und gut ausgebildete Fachleute in den Garagenbetrieben sind gefragt wie nie zuvor.


 
Ausbildung in der Automobilindustrie ist sehr beliebt
André Hoffmann, Ausbildungsobmann beim AGVS, Sektion Aargau, stellte in diesem Jahr eine Zunahme der neuen Lehrverhältnisse fest: «217 junge Menschen haben eine Lehre in einem der oben erwähnten Berufe begonnen. Das ist die höchste Zahl seit dem Jahr 2014. Somit bilden wir in unserem ÜK-Zentrum in Lenzburg – vom ersten bis zum vierten Lehrjahr – über 700 Lernende aus.»
 
((Kasten)) Kurscenter
Das Kurscenter des AGVS (Auto Gewerbe Verband Schweiz), Sektion Aargau, ist der Berufsschule Lenzburg angegliedert. Im modernen Kurscenter finden die überbetrieblichen Kurse (ÜK) aller Werkstattberufe des Autogewerbes statt. Jährlich besuchen ca. 700 Lernende die obligatorischen Kurse. Davon absolvieren jährlich ca. 200 Kandidatinnen und Kandidaten den praktischen Teil des Qualifikationsverfahrens.
Neben den überbetrieblichen Kursen werden im Kurscenter auch die Praktikumsblöcke der Automobildiagnostiker-Kurse durchgeführt.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie