«Ich möchte Erfahrungen gewinnen und suche die Herausforderung»

24. August 2018 autoberufe.ch – 21 junge Männer, eine junge Frau: Die SwissSkills-Kandidaten des AGVS sind Meister ihres Lehrberufs Automobil-Mechatroniker. In kurzen Fanvideos verraten die Botschafter der Autoberufe, weshalb sie ihren Beruf cool und die Berufsmeisterschaften wichtig finden.

tki. 135 Berufe, 75 Schweizer Meisterschaften, ein Wettbewerb in der Bernexpo in Bern: Die SwissSkills gelten als die grössten nationalen Berufsmeisterschaften auf der Welt. Und: «Am Start sind nur die Allerbesten», verspricht SRF-Sportmoderator Jann Billeter in den jüngst publizierten SwissSkills-Fanvideos. Auf der Website des Veranstalters finden sich nicht nur Informationen rund um das Berufsbild der 22 für den AGVS antretenden Automobil-Mechatroniker/in EFZ, sondern auch Kurzporträts der Botschafter für die Autoberufe.

Der AGVS freut sich auf die Leistungsschau des Branchennachwuchses. So haben sich die Verantwortlichen anlässlich des hervorragenden Niveaus an den Vorausscheidungen gar entschlossen, 22 statt der geplanten 20 Kandidatinnen und Kandidaten an die SwissSkills zu entsenden.
 
Autoberufe.ch hat nachgefragt 
Autoberufe.ch, die Website für Lehrinteressierte, Lernende, Eltern und Lehrbetriebe, hat es sich nicht nehmen lassen, ihren diesjährigen Kandidaten und ihrer Kandidatin vor dem grossen Kräftemesse vom 12. bis 16. September den Puls zu fühlen. «Ich möchte Erfahrungen gewinnen und suche die Herausforderung», sagt beispielsweise Kevin Mucha aus dem aargauischen Rupperswil.
 
 
 SwissSkills präsentiert: Das Kandidaten-Fanvideo für Kevin Mucha, der für seinen Lehrbetrieb, die Kantonspolizei Aargau, ins Rennen um den Schweizer Meister der Automobil-Mechatroniker geht.

 
Die Chance, ihr handwerkliches und fachliches Wissen unter Beweis stellen zu können, will auch Sina Bolognesi aus Unterlangenegg BE nutzen. Sie verrät autoberufe.ch, weshalb die Grundbildung zur Automobil-Mechatronikern EFZ abwechslungsreich ist. «Neues und Altes vereint in einem Beruf mit zukunftsorientierten Innovationen wecken mein Interesse», so die im Armeelogistikcenter Thun ausgebildete Branchenfachfrau.

Welche Motivation die anderen 20 SwissSkills-Kandidaten für ihren beruflichen Garagenalltag und die bevorstehenden Schweizer Meisterschaften aufbringen, ist auf autoberufe.ch zu erfahren.
 
Apropos: Anfeuern erwünscht!
Nicht verpassen und unter diesem Link ein Gratisticket für die SwissSkills vom 12. Bis 16. September in der Bernexpo ergattern. Einfach den Promotionscode BV7367 eingeben und als einer von 150'000 Besuchern die nationalen Wettbewerbe live mitverfolgen.
 
Das sind die diesjährigen SwissSkills-Teilnehmer für den Beruf Automobil-Mechatroniker/in EFZ
Sven Arnold (Zürich), Reto Blank (Nuglar SO), Sina Bolognesi (Unterlangenegg BE), Jeremy Brugger (Autigny FR), Benjamin Luca Goerler (Frutigen BE), Mirco Haller (Lausen BL), Jonas Herzog (Hottwil AG), Aaron Hess (Oeschenbach BE), Marco Kölbener (Urnäsch AR), Florent Lacilla (Cottens FR), Joël Leirer (Stein AR), Luca Lüthi (Ringgenberg BE), Eric Meier (Watt ZH), Kevin Mucha (Rupperswil AG), Samuel Oberson (Neyruz FR), Silas Reist (Sumiswald BE), Steve Rolle (Farvagny FR), Damian Schmid (Nesslau SG), Luca Schnell (Röschenz BL), Thery Schopfer (Montricher VD), Lars Stalder (Niedergösgen SO), Augustin Uldry (Pont-la-Ville FR).


Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie