Die neusten Dieselfahrzeuge erfüllen die Abgasvorgaben

Auto Gewerbe Verband Schweiz, Sektion Aargau

Bei vielen Konsumenten ist die Verunsicherung spürbar: Erfüllt der gewünschte Neuwagen die neuen Abgasvorschriften nach Euro 6d-TEMP und was passiert mit den Dieselfahrzeugen, welche die neue Norm nicht einhalten?
 
Chris Regez im Gespräch mit Martin Sollberger (Präsident AGVS Schweiz, Sektion Aargau)
 
Weshalb wurde die neue Norm eingeführt?
Martin Sollberger: Nach dem Dieselskandal wurde von der WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ein neues Messfahrfahren, das RDE-Testverfahren, eingeführt.


 
Weshalb wurde das notwendig?
Der Diesel- und Abgasskandal, bei dem Emissionswerte manipuliert wurden, zeigte auf, dass viele Fahrzeuge im Realbetrieb mehr Schadstoffe als zulässig ausstossen. Diese Zahl stimmte nicht mit den kommunizierten Werten überein.
 
Wie erfolgte die Messung früher?
Bisher beinhaltete die Prüfung nur eine Messung auf dem Prüfstand.
 
Wie wird die Einhaltung der neuen Norm Euro 6d-TEMP kontrolliert?
Neu werden ihre Werte auch unter realistischen Fahrbedingungen im Verkehr getestet. Dies erklärt den Begriff RDE, welcher für „Real Driving Emission“ steht. Dabei wird in den Testzyklen länger und mit höheren Geschwindigkeiten gefahren. Zusätzlich werden die Einflüsse von Sonderausstattungen und Fahrsituationen berücksichtigt. Dadurch ist die Ermittlung der Werte zwar komplexer, aber auch realistischer.
 
Welche Tests muss ein Neuwagen erfüllen, um die Zulassung zu erhalten?
Autos, die seit September 2017 zertifiziert werden, müssen die neue Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen. Sie werden nach dem WLTP-Standard ermittelt. WLTP steht für Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure und initiiert ein weltweit einheitliches Testverfahren zur Bestimmung des Treibstoffverbrauchs und der Abgasemissionen. Damit ein Modell die Zulassung nach der Abgasnorm Euro 6d-TEMP erhält, muss es beide Prüfungen bestehen. Also auf dem Prüfstand und unter RDE. Nur dann erhält es die Zulassung nach der neuen Norm.
 
Kann man auch mit einem alten Dieselfahrzeug noch problemlos fahren oder gibt es Einschränkungen?
Es gibt aktuell in einigen deutschen Städten Einschränkungen. Die Zufahrt ist dort mit der farbigen Umweltplakette geregelt. Doch in der Schweiz gibt es zurzeit zum Glück keine Verbote für alte Dieselfahrzeuge.
 
Konsumenten haben in den letzten Monaten weniger Dieselfahrzeuge gekauft als zuvor. Ist die Erfolgsgeschichte des Diesels zu Ende?
Der Abgasskandal um manipulierte Emissionen und erste Fahrverbote in deutschen Grossstädten führten natürlich zur Verunsicherung. Trotzdem gehe ich davon aus, dass das nicht das Ende ist für den Dieselmotor. Denn die meisten Hersteller haben intensiv an ihren Dieselmotoren gearbeitet und ihre Werte verbessert, sodass sie jetzt die neuen Vorgaben einhalten. Zudem überzeugen die neuen Dieselmotoren durch ihre Leistung und ihren geringen Verbrauch.
 
Was sind beim Kauf mögliche Entscheidungskriterien pro oder contra Dieselmotor?
Es kommt darauf an, wie sich der Kunde im Verkehr bewegt. Lange oder kurze Strecken? Ist ein potenzieller Käufer unsicher, sollte er sich vom Garagisten beraten lassen. Mit Erdgas, Elektromotor und der Hybridtechnologie stehen noch weitere Alternativen zur Auswahl.
 
Was passiert mit Neuwagen, die vor dem 1. September 2018 schon an Lager waren und noch nicht verkauft wurden?
Alle vor diesem Stichdatum importierten Fahrzeuge dürfen natürlich weiterhin verkauft werden. Aber: Seit dem 1. September 2018 dürfen keine Autos mehr importiert werden, welche die neue Norm Euro 6d-TEMP nicht erfüllen.

 
 

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie