Viel Ski-Prominenz in Burgdorf

15. September 2017 agvs-upsa.ch – Es war zwar «nur» ein regionaler Anlass für die Kunden der ESA-Filialen Honau und Burgdorf. Doch was die rund 100 Gäste am ESA Pirelli Premium Event an Prominenz vorgesetzt bekamen, konnte sich sehen lassen.


Toller ESA Pirelli Premium Event in Burgdorf (v.l.): Dieter Jermann, Bruno Kernen, Patrick Küng, Ramon Zenhäusern und Giorgio Feitknecht.

sco/tki. Giorgio Feitknecht, CEO der ESA, und Dieter Jermann, Director Swiss Market Pirelli, war die Freude anzusehen. Mit Bruno Kernen und Patrick Küng gaben sich zwei Abfahrtsweltmeister die Ehre. Bruno Kernen, Weltmeister 1997 in Sestrière und mittlerweile zurückgetreten, blickte in seinem Referat auf eine lange Karriere mit vielen Höhepunkten, aber auch Durststrecken zurück. Derweil war für Patrick Küng, Weltmeister 2015 in Beaver Creek, die bevorstehende Olympia-Saison das vordringliche Thema. Das Positive für Schweizer Sportfans vorweg: Küngs Knie hält. Zwei Sommer lang hatte der Glarner Speed-Spezialist nur eingeschränkt trainieren können. «Seit diesem Frühling ist das Knie kein Thema mehr. Der Körper ist in Ordnung, jetzt kommt es auf den Kopf an», stellte ein gut gelaunter Patrick Küng im Gespräch mit Dieter Jermann fest.

Kernen: «Plötzlich musste ich schnell sein»
Wie wichtig der Kopf für einen Sportler ist, war zuvor auch in den Ausführungen von Bruno Kernen deutlich geworden. WM-Gold 1997 veränderte vieles für den damals 20-Jährigen: «Davor durfte ich schnell sein, jetzt musste ich schnell sein.» Und das in Zeiten der totalen Dominanz der Österreicher mit Namen wie Maier, Strobl, Schifferer, Eberharter. Kernen: «War einer nicht gut genug, dann sprang ein anderer für ihn ein.» Kernen fiel in ein Leistungsloch, aus dem er erst nach Jahren herausfand, unter anderem mit Hilfe eines Sportpsychologen.

Dritter Ski-Gast neben dem arrivierten Abfahrtsduo war Ramon Zenhäusern. Der Slalomspezialist aus dem Wallis punktete bei den ESA- und Pirelli-Gästen nicht nur mit seinem Dialekt, sondern auch mit kernigen Sprüchen. Auf die Frage Dieter Jermanns, wieso er sich mit seinen 2 Metern Körpergrösse für die engen Slalomtore und gegen die Abfahrt entschieden habe, meinte der 25-Jährige ungerührt: «Zu viel Angst und zu viele Hirnzellen…»

Feitknecht: «Ein Zeichen der Wertschätzung»
Der Abend in der Markthalle in Burgdorf war nach Events in Bussigny und Zürich der dritte seiner Art in den letzten Jahren. Der ESA Pirelli Premium Event stand im Zeichen des Sports und der Reifen, aber nicht nur. «Dieser Abend soll ein Zeichen der Wertschätzung sein, welche die ESA und Pirelli, Ihnen, unseren Kunden, entgegenbringen», hatte Giorgio Feitknecht den Gästen zur Begrüssung zugerufen. Der CEO der ESA ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung des Reifengeschäfts ein, die angesichts der technologischen Entwicklung eher noch zunehmen werde: «Nur qualifizierte Garagisten mit Know-how und entsprechender Ausrüstung können dieses Geschäft professionell ausüben.»

Dieter Jermann, Director Swiss Market Pirelli, strich die Vorteile heraus, welche die Garagisten mit einer Zusammenarbeit mit Pirelli geniessen. «Wir stehen mit beiden Beinen in der Schweiz», sagte Jermann und führte als Beleg den technischen Support und die Marketing-Unterstützung an, die Pirelli für die Schweizer Kundschaft bietet. Dazu gehört auch Swiss-Ski, das von Pirelli unterstützt wird: Rund 100 Audis für Athleten, Trainer und Funktionäre sind ebenso mit Pirelli-Reifen unterwegs wie die 80 Kleintransporter des Ski-Verbands. Jermann: «Die Skirennfahrer sind unsere besten Testfahrer. Von ihnen erhalten wir viele Rückmeldungen.»

Und wenn im kommenden Winter neben den Rückmeldungen noch die eine oder andere Weltcup- oder Olympia-Auszeichnung mitfährt, dürfte ihnen auch niemand böse sein. Ausser die Österreicher...
 

Giorgio Feitknecht: «Unser grösstes Kapital sind die Mitarbeitenden»


Herr Feitknecht, was verbindet die ESA mit Pirelli? Was macht diese Partnerschaft für die ESA besonders?

ESA und Pirelli pflegen eine langjährige, sehr erfolgreiche Zusammenarbeit. Diese Partnerschaft ist eine Win-win Situation für beide Unternehmen: Auf der einen Seite die im Markt bestens etablierte Premium-Marke und auf der anderen Seite die ESA, als national tätiger Distributor zugunsten und im Dienste der gemeinsamen Kunden.
 
Der ESA Pirelli Event soll eine Einstimmung auf den Winter sein. Freuen Sie sich auf die kalte Jahreszeit? 
Selbstverständlich, denn das für alle Garagisten und Carrossiers und auch für die ESA so wichtige Wintergeschäft steht vor der Tür. Wir sind gerüstet, unsere Lager sind gefüllt. Wir hoffen natürlich für die ganze Branche, dass wir wieder einmal einen richtigen Winter erleben mit kalten Temperaturen und anhaltendem Schnee bis in die Niederungen.

Bruno Kernen hat im Referat zum Thema «Motivation zurück zu Höchstleistungen» gesprochen. Wie motivieren Sie Ihre ESA-Mitarbeitenden zu Höchstleistungen? 
Die Rolle des Vorbilds ist sehr wichtig, und zwar auf jeder Stufe. Zudem glaube ich, bei einer im Markt sehr gut etablierten Firma arbeiten zu dürfen, ist eine grosse Motivation. Motivierend für unsere Mitarbeitenden ist sicher auch der tägliche Kontakt mit sehr verbundenen und treuen ESA-Kunden. Unser grösstes Kapital sind die Mitarbeitenden, wir zählen auf jeden Einzelnen. Ein Teil dieses Teams sein zu dürfen, ist sicher auch sehr wertschätzend und motivierend.
 

Dieter Jermann: «Eine ideale Möglichkeit, diese Zusammenarbeit nach aussen zu transportieren»


Herr Jermann, was verbindet Pirelli mit der ESA? Was macht diese Partnerschaft für Pirelli besonders?
Pirelli verbindet eine starke, langjährige und vertrauensvolle Partnerschaft mit ESA. Den gemeinsamen Kunden können wir zusammen eine herausragende Kombination aus Logistikleistungen, Marketingservice, technischer Beratung und qualitativ hochwertigen Produkten anbieten. Eine Veranstaltung wie die heutige ist die ideale Möglichkeit, diese enge Zusammenarbeit auch nach aussen zu transportieren.
 
Der ESA Pirelli Premium Event soll eine Einstimmung auf den Winter sein. Freuen Sie sich auf die kalte Jahreszeit? 
Ja, wir freuen uns auf die Wintersaison. Wir haben ein hervorragendes Winterprodukteportfolio und die Wintervoreinlagerungsphase werden wir per Ende September erfolgreich abschliessen. Daher sind wir für den Winter bereit. Unsere bekannte Winterpromotion mit der kostenlosen Autobahnvignette 2018 läuft ausserdem auch seit dem 15. September bis am 31. Oktober wieder. Aus der langjährigen Partnerschaft mit Swiss-Ski wurde eine attraktive Winterwerbekampagne lanciert, für die erfolgreiche Schweizer Ski-Athleten abgelichtet wurden. Zudem haben wir als offizieller Partner Swiss-Ski bereits mit Pirelli Winterreifen ausgestattet, sodass die Ski-Profis diesen Winter wieder sicher unterwegs sind.

Bruno Kernen hat im Referat zum Thema «Motivation zurück zu Höchstleistungen» gesprochen. Wie motivieren Sie Ihre Pirelli Mitarbeitenden zu Höchstleistungen? 
Pirelli lebt von einem starken Markenimage und seinen herausragenden Produkten, hinter denen die Mitarbeiter stehen. Pirelli-Mitarbeitende arbeiten mit Leidenschaft und orientieren sich an ambitiösen Zielen. Als Pirelli-Chef in der Schweiz habe ich das Glück, mit einer starken Mannschaft zusammenzuarbeiten, die sich durch gemeinsame Erfolge und einen tollen Teamgeist immer wieder selbst zu Höchstleistungen motiviert.

 


 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie