Mehr Fahrzeuge fahren mehr und verbrauchen weniger

8. Februar 2017 agvs-upsa.ch – Strasseschweiz, der Verband des Strassenverkehrs, hat im Vademecum die aktuellsten Zahlen zum Strassenverkehr publiziert.



srh. Der Motorwagenbestand nahm 2016 um 84‘500 Einheiten zu gegenüber dem Vorjahr. Per Ende September 2016 betrug der Bestand insgesamt 5,26 Millionen Fahrzeuge – davon waren 4,5 Millionen Personenwagen. Dazu waren 720‘400 Motorräder registriert. Die auf der Strasse erbrachten Verkehrsleistungen des motorisierten Individualverkehrs werden für das Jahr 2016 auf 96,5 Milliarden Personenkilometer (+1,6% gegenüber dem Vorjahr) geschätzt.

Erfreulich ist die Entwicklung der NO2-Belastung, die grösstenteils unterhalb oder im Bereich des Grenzwerts liegt. An exponierten Standorten wie in Strassenschluchten oder unmittelbar an einer Autobahn können die Werte aktuell immer noch über dem Immissionsgrenzwert liegen. Eindrücklich ist hingegen die günstige Entwicklung der PM-10-Belastung: Der seit 1997 gültige, sehr strenge Grenzwert für den Feinstaub wird seit längerer Zeit landesweit eingehalten.

Der Gesamtumsatz der Automobilbranche ist leicht angestiegen, was vor allem auf die Entspannung bei den Neuwagenverkäufen zurückzuführen ist. Umsatzsteigerungen verzeichneten auch das Leasinggeschäft, das Garagengewerbe sowie das Versicherungswesen im Fahrzeugbereich. Zurückgegangen sind hingegen die Jahresumsätze der Benzingesellschaften samt Raffinerien und Tankstellen. Ursachen sind die weiter gestiegene Treibstoffeffizienz des Motorfahrzeugparks sowie die markanten Absatzeinbussen der Tankstellen entlang der Schweizer Grenzen als Folge der Aufhebung des Euro-Mindestkurses Mitte Januar 2015.

Download Vademecum 2017 [PDF]
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie