Zahl der Woche

Elektronikanteil

Zahl der Woche

19. November 2021 agvs-upsa.ch – Zahlen bringen Sachverhalte auf den Punkt. Jede Woche blicken wir hinter eine Ziffer, welche die Automobilbranche aktuell bewegt. Etwa, wie viel die Elektronik in einem Auto inzwischen kostet.

zdw_auto_zuerich_920x500px.png

Die aktuelle Halbleiterkrise macht es allen Hersteller, aber auch Importeuren und Garagisten schmerzlich bewusst: Der Elektronikanteil in den Autos ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Und er wird mit Digitalisierung und autonomem Fahren weiterwachsen. Um dereinst vollautomatisiertes Fahren anbieten zu können, benötigt es mehr als nur ein GPS oder einen Radar an Bord. Die neuen Automodelle müssen mit Ultraschallsensoren, diversen Kameras sowie Lidarfunktionen ausgerüstet werden, was die Komplexität und den Preis der Elektronik an Bord eines Autos weiter nach oben treibt.

Machte im Jahr 2000 die Elektronik noch lediglich 18 Prozent des Fahrzeugpreises aus, waren es zehn Jahre später bereits 27 Prozent. 2020 zahlte man beim «Smartphone auf Rädern» schon 40 Prozent des Kaufpreises für die ganzen Chips, Sensoren und die Konnektivität. Und 2030 soll die Elektronik bei den Neuwagen bereits 45 Prozent des Kaufpreises ausmachen – Pferdestärken als die harte Kundenwährung werden somit immer mehr durch Smartness und Konnektivität ersetzt.

Quelle: Bloomberg/IHS/Deloitte
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

9 + 11 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare