STFW: Neuer Ausbildungstrakt eingeweiht

20. Oktober 2015 agvs-upsa.ch – Das Ausbildungszentrum der Schweizerischen Technischen Fachhochschule Winterthur (STFW) erweitert sein Angebot. Im neu eingeweihten Trakt L werden auch Carrossiers und Lackierer geschult.

Wie wichtig dieser Erweiterungsbau ist - für die Berufsbildung im Allgemeinen und aufs Autogewerbe bezogen – macht die Gästeliste zur Einweihungsfeier deutlich. Aus der Politik gaben sich Bundesrat Johann Schneider-Ammann und Ernst Stocker, Regierungspräsident des Kantons Zürich, die Ehre. Auch die Zentralpräsidenten des AGVS (Urs Wernli) und VSCI (Hans-Peter Schneider) waren anwesend. Hinzu kamen zahlreiche CEOs und eine Handvoll Journalisten.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann betonte, wie wichtig das duale Bildungssystem für die Schweiz sei und sich schon einige Länder, darunter die USA, sehr dafür interessierten. Institutionen wie die STFW seien verantwortlich dafür, dass die Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz so tief sei.

Gekostet hat der Erweiterungsbau rund 18,5 Millionen Franken. Ernst Stocker, Regierungspräsident des Kantons Zürich, erklärte, dass 3,3 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds des Kantons stammten.

AGVS-Zentralpräsident Urs Wernli betonte, dass er sich sehr darauf freue, auch in Winterthur mit dem Schweizerischen Carrossierverband VSCI zusammenzuarbeiten. Das geschehe ja schon in der Mobilcity in Bern und dort seien AGVS und VSCI starke Partner.

Der neue Trakt L ist schon in Betrieb. Am 21. November organisiert die STFW einen „Tag der offenen Türen“. Dann können sich Interessierte ein Bild der neuen Ausbildungsräume machen.

 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie