Emil Frey übernimmt Opel-Importe

10. Juli 2019 agvs-upsa.ch – Die Schweizer Emil Frey Gruppe stärkt ihre Position im europaweiten Autohandel weiter. Gemäss der «Handelszeitung» übernimmt das Unternehmen des Zürcher Autokönigs Walter Frey per September den Opel-Import in Tschechien und der Slowakei.

ef_und_opel_artikel.jpg

pd. Der Zürcher Autokönig Walter Frey baut seine Nummer-eins-Position im europäischen Autohandelsgeschäft weiter aus. Vom Rüsselsheimer Opel-Konzern übernimmt die Emil-Frey-Gruppe per 1. September 2019 dessen Importaktivitäten in der Tschechischen Republik und in der Slowakei. Opel spricht von jährlich 12'000 importierten Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen. Gemäss Schätzungen der «Handelszeitung» dürfte der Kauf dem Zürcher Familienunternehmen gegen 400 Millionen Franken Umsatz bringen. Der Gesamtumsatz der Emil-Frey-Gruppe dürfte damit über 11 Milliarden Franken zu liegen kommen; der Schweizer Anteil liegt bei 2,1 Milliarden Franken. Im Frühjahr 2017 hatte sich Emil Frey mit der Übernahme von mehr als 275 Niederlassungen der Porsche Holding Salzburg auf Position eins der unabhängigen europäischen Autohandelsfirmen katapultiert.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare