Eine Perspektive für die Zukunft schaffen

«FutureDay 2022» in Vauffelin

Eine Perspektive für die Zukunft schaffen

6. Juli 2022 agvs-upsa.ch – Crash-Versuch, Tuning, Brennstoffzellen und Weiterbildungen: Am «FutureDay 2022» konnten Berufslernende Anregungen und Informationen für ihre berufliche Zukunft sammeln. Der AGVS präsentierte während fünf Tagen seine höheren Berufsbildungen und war mit einem Informationsstand vor Ort.


Das Video zu den «FutureDay 2022». Quelle: AGVS-Medien

mfi. Im Dynamic Test Center (DTC) im Berner Jura fand vom 20. bis 24. Juni die «FutureDay 2022» statt. Das Programm bot den Lernenden eine Vielzahl an berufsspezifischen Informationsveranstaltungen, technischen Demonstrationen und mündete jeweils am Ende des Tages in einem «grande finale»: Dem Live-Crashversuch, welcher von Berufslernenden und den Berufslehrerinnen und Berufslehrern jeweils mit grosser Vorfreude erwartet wurde.  

Die Abteilung Automobil- und Fahrzeugtechnik der Berner Fachhochschule (BFH) veranstaltete zusammen mit dem AGVS und weiteren Verbänden (Agrotec Suisse, Carrosserie Suisse, SVBA, SLMBV) diesen Event bereits zum zwölften Mal. Ausgerichtet waren die fünf Tage auf Berufslernende, die ein Jahr vor dem Ende ihrer Ausbildung stehen. Sie konnten während dieser Woche zusammen mit ihrer Klasse und den Lehrpersonen im DTC berufliche Ausblicke erkunden und sich an den Ständen der Verbände sowie der Fachhochschule informieren. 

Mehrmals täglich fand in einer der grossen Werkstatthallen der Berner Fachhochschule die Weiterbildungsinformation für die Automobil-Mechatroniker im 3. Lehrjahr des AGVS statt. Olivier Maeder, AGVS-Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich Bildung, präsentierte die sechs Lehrgänge auf Stufe Berufsprüfung, die mit einem eidg. Fachausweis abgeschlossen werden: Automobildiagnostiker/in, Automobil-Werkstattkoordinator/in, Automobil-Serviceberater/in, Automobil-Verkaufsberater/in, Fahrzeugrestaurator/in sowie Strassenhelfer/in. Ebenfalls stellte er den Lehrgang zum Betriebswirt/in im Automobilgewerbe vor, welcher mit einem eidg. Diplom auf der Stufe Höhere Fachprüfung abgeschlossen wird. Er zeigte während der Präsentation auf, was diese für berufliche Chancen bieten. Es sei sehr wichtig, Perspektiven über das Qualifikationsverfahren hinaus zu vermitteln und so wichtige Fachkräfte in der Branche zu halten, sagt Maeder. «Die Weiterbildungen sind für Berufsleute eine gute Möglichkeit, um beruflich weiterzukommen und im Betrieb mehr Verantwortung – bis hin zur Führung – übernehmen zu können.» Am AGVS-Stand konnten sich die Lernenden dann vertieft über diese und weitere Weiterbildungen informieren und den Bildungsverantwortlichen des AGVS entsprechende Fragen dazu stellen. 

artikelbildvauffelin.jpg
Thomas Jäggi (Mitte) informierte am AGVS-Informationsstand über die höheren Berufsbildungen und beantwortete offene Fragen.

Jörg Merz, Geschäftsführer AGVS-Sekion Zentralschweiz, der die Markteinführung des wasserstoffbetriebenen Hyundai Xcient aktiv begleitete, präsentierte den Brennstoffzellen-LKW vor Ort und erklärte dabei alle Komponenten. «Für mich war das Highlight des Tages eindeutig die Vorführung des Lastwagens mit den Brennstoffzellenantrieb. Das war extrem interessant und informativ», meinte Liliane Schmid, angehende Automobil-Mechatronikerin. Die Motorleistungsmessung eines elektrischen Renault Zoe auf dem modernen Rollenprüfstand des DTC’s durch Stefan Egger von der BFH ist beim Publikum ebenfalls sehr gut angekommen.

artikelcrashvauffelin.jpg
Neugierig betrachten Berufslernende das Smart-Wrack nach dem Live-Crashversuch. Fotos: AGVS-Medien


Der Live-Crashversuch. Quelle: Youtube / DTC
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

5 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare