digitalswitzerland: Support für KMU


17. Oktober 2017 agvs-upsa.ch – Es ist die grösste und bedeutendste Initiative für die Digitalisierung, die die Schweiz bisher gesehen hat: digitalswitzerland hat zum Ziel, die Schweiz und ihre Unternehmen digital fit zu machen und die Rahmenbedingungen für neu gegründete Firmen, sogenannte Startups, zu verbessern. Initiant Marc Walder wird am «Tag der Schweizer Garagisten» vom 17. Januar 2018 aufzeigen, warum digitalswitzerland für das Autogewerbe wichtig ist.

kro. Die Schweiz ist eines der weltweit wettbewerbsfähigsten Länder. digitalswitzerland hat sich zum Ziel gesetzt, dass das auch im digitalen Bereich so bleibt. Die Initiative will die Schweizer Wirtschaft beim Übergang ins digitale Zeitalter unterstützen und dafür sorgen, dass der Standortvorteil besonders für junge Firmen und talentierte Berufsleute erhalten bleibt.
 

Prominenter Gastredner
Marc Walder, Initiant von digitalswitzerland und CEO des Medienunternehmens Ringier AG, ist überzeugt, dass die Digitalisierung sämtliche Wirtschaftsbereiche betrifft – nicht nur Grossunternehmen, sondern auch KMU.

Die Automobilbranche und somit das Autogewerbe zählt er explizit dazu. Am «Tag der Schweizer Garagisten» vom 17. Januar 2018 im Kursaal in Bern wird Marc Walder aufzeigen, wie stark, schnell und nachhaltig die Digitalisierung seine eigene Branche verändert und wie sich sein Unternehmen ebenso rasch an die neuen Gegebenheiten angepasst hat (JETZT ANMELDEN).

Amag, BMW und Emil Frey sind «auch dabey»
Die Liste der Mitglieder von digitalswitzerland ist inzwischen so eindrücklich wie lang: Mit ABB, AXA Winterthur, Cembra MoneyBank, Coop, Credit Suisse, economiesuisse, den beiden ETH in Zürich und Lausanne, Google, Helvetia, Julius Bär, Migros, NZZ, Ringier, SBB, Swiss und Swisscom, der UBS, dem World Economic Forum und der Zurich sind viele bedeutende Unternehmen vertreten. Aus der Autobranche finden sich die Amag, BMW und Emil Frey.
 
Die Initianten und Mitglieder von digitalswitzerland sind überzeugt, dass digitale Innovatoren, Gründer und Unternehmer, wie auch die grosse Zahl erfolgreicher KMU Schlüsselfaktoren für Innovation und künftiges Wachstum darstellen. Ihre Stimmen will digitalswitzerland vereinen und verstärken, auch um die politischen Rahmenbedingungen – vor allem für junge Unternehmen – zu verbessern.
 
Gleichzeitig bietet digitalswitzerland eine digitale Plattform, die Bildungsangebote in den Bereichen digitale Innovation und Transformation bündelt und Mitarbeitenden wie auch Lernenden den Zugang zu diesen Bereichen ermöglicht. Dieses Angebot richtet sich an Grosskonzerne wie auch an KMU.

Erster «Digitaltag» in der Schweiz
Am 21. November 2017 organisiert digitalswitzerland den ersten «Digitaltag» der Schweiz. Mehr als 30 Unternehmen und Organisationen aus der ganzen Schweiz demonstrieren, was Digitalisierung bedeutet. Anwesend sind auch Bundespräsidentin Doris Leuthard und Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. Ein Ziel des Tages ist es, die Bevölkerung mit der Digitalisierung in Kontakt zu bringen. Die SBB, als eine der Partnerinnen von digitalswitzerland, stellen ihre Bahnhöfe als Treff- und Verbindungspunkte zwischen Bevölkerung, Unternehmen und Politik zur Verfügung.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie