Volkswagen: Erdgas ist der neue Diesel

27. Juni 2017 agvs-upsa.ch - In Deutschland werden immer weniger Diesel-Autos verkauft. Um den CO2-Grenzwert von 95 g/km ab 2020 möglichst einhalten zu können, setzt VW nun auf Erdgas. VW will zusammen mit Unternehmen aus der Gas- und Mineralölwirtschaft die Zahl der Erdgas-Tankstellen in Deutschland bis 2025 auf 2000 verdoppeln und den Fahrzeugbestand auf eine Million verzehnfachen.

mbo. Doch in Deutschland fristet der Erdgasantrieb bisher ein Nischendasein. Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wurden in den ersten fünf Monaten 2017 nur 848 Erdgasautos neu zugelassen, 42,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum wurden 7993 Elektroautos neu immatrikuliert, 126,8 Prozent mehr als 2016. Warum also setzt VW nicht auf die E-Mobilität, um weniger CO2 auszustossen?

Gemäss «Spiegel online» liegt das daran, dass die ersten Serienmodelle auf der neuen E-Antriebsplattform I. D. erst 2020 fertig werden. Doch bereits ab dann gilt der neue CO2-Grenzwert von durchschnittlich 95 Gramm pro Kilometer. Wenn dieser nicht eingehalten wird, drohen ab 2021 Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Weil in Deutschland aber wegen des Dieselskandals der Absatz von CO2-eiinsparenden Dieselautos zurückgeht, braucht es eine Alternative. VW hat diese nun in Erdgas gefunden. Im folgenden Video von blick.ch wird erklärt, warum das durchaus clever ist.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie