Starker Auftritt von Automobil-Mechatronikerin Desirée Schweizer

19. Juli 2017 autoberufe.ch – «Frauen in Männerberufen» heisst ein aktueller Beitrag von Radio Südostschweiz. Protagonistin ist Desirée Schweizer, die in einer Churer Garage als Automobil-Mechatronikerin arbeitet.
 
mbo. Als junge Frau in einem Männerberuf zu arbeiten, kann schwierig sein. Trotzdem entscheiden sich Frauen nach wie vor für Berufe, die eigentlich von Männern dominiert werden. Zum Beispiel Automobil-Mechatronikerin Desirée Schweizer. Die junge Bündnerin arbeitet in der Garage Hoffmann in Chur und hält dem Klischee mit starken Argumenten und ihrer fröhlichen Art entgegen. Trotzdem gehört sie immer noch zur Minderheit. Wie Olivier Maeder, Leiter Bildung beim AGVS, im Beitrag sagt, beträgt der Frauenanteil bei den Lernenden in Autoberufen nur gut drei bis fünf Prozent.
 
Wie es im Radiobeitrag weiter heisst, liegt das aber nicht nur am fehlenden Willen der Frauen, sondern auch am Arbeitsgesetz. Denn Frauen dürfen nur in Betrieben arbeiten, wo nach Geschlechtern getrennte Garderoben, Waschanlagen und Toiletten vorhanden sind oder zumindest eine getrennte Benutzung dieser Einrichtungen möglich ist. In kleineren Betrieben ist das gemäss Olivier Maeder nicht immer der Fall.
 
Kopf durchsetzen und Frau bleiben
Frauen, die wie sie einen Beruf im Autogewerbe erlernen möchten, gibt Desirée Schweizer ein paar Ratschläge: «Den Kopf durchsetzen und dazu stehen, dass man den Beruf erlernen möchte. Man sollte allerdings Frau bleiben und nicht meinen, man müsse sich wie ein Mann verhalten. Wenn man seinen Willen durchstiert – im positiven Sinne – dann kommt das gut.»
 
Hier hören Sie den Radiobeitrag!
 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie