Die neue AGVS-Webseite

1. Oktober 2014 agvs-upsa-ch - Die neuen Websites agvs.ch und autoberufe.ch, auf denen Sie gerade surfen, läuten eine neue Ära in der Verbandskommunikation des Auto Gewerbe Verband Schweiz (AGVS) ein: Gegen innen bieten sie den Sektionen und ihren Mitgliedern eine ganze Reihe von Vorteilen und gegen aussen sind sie jetzt jene Visitenkarte, die sich ein dynamischer, vorwärtsgewandter Berufsverband wie der AGVS wünscht.

neues_webportal_d_920px.jpg
 
Mit der Website bekommen AGVS-Mitglieder ein transparentes Instrument zur Verfügung, über das sie sich jederzeit über alle wichtigen Aktivitäten ihres Verbandes und ihrer Branche informieren können – journalistisch verarbeitet, attraktiv aufgemacht und auf einen Blick. Das erlaubt ihnen, in einer neuen Qualität an den Verbandsaktivitäten teilzuhaben.
 
Ablösung nach elf Jahren
Die alte AGVS-Website wurde 2003, also vor elf Jahren, online gestellt und 2007 überarbeitet; auf eine Erneuerung des Shops hat man damals aus Kostengründen verzichtet. Ein Neubau drängte sich aus verschiedenen Gründen auf: Die bestehenden Websites agvs.ch und autoberufe.ch liefen auf zwei verschiedenen, unabhängig voneinander gestalteten technischen Grundlagen. Dieser Zustand war mit höheren Kosten für den inhaltlichen und technischen Unterhalt verbunden. Synergien konnten keine genutzt werden.
 
Das widersprach auch den Grundsätzen einer integrierten Kommunikation, wie sie der AGVS zunehmen stärker umsetzt, gerade und erst recht im Hinblick darauf, dass man künftig noch stärker auf das sogenannte «Content Management» setzt, also auf die Arbeit mit eigenen Inhalten. Die jetzt umgesetzte Lösung entspricht diesem ganzheitlichen Ansatz. Die Inhalte werden künftig nur noch einmal erfasst und können dann zentral verarbeitet und auf die dem AGVS zur Verfügung stehenden Kanäle – AUTOINSIDE, Websites, Newsletter, später auch Social Media – mediumgerecht ausgeliefert werden.
 
Vorteile für die Sektionen
Die gewählte technologische Grundlage hat noch einen weiteren, wesentlichen Vorteil: Sie ist mandantenfähig. Das heisst, künftig können so viele Websites dazu aufgeschaltet und miteinander vernetzt werden wie gewünscht. Darunter fallen auch separate Seiten (Landingpages) für besondere Anlässe wie z.B. die jährliche AGVS-Tagung. Diese Erweiterungsfähigkeit hat der AGVS bereits genutzt: So laufen heute alle Sektionsseiten auf dieser Basis. Für die Sektionen hatte das grossen Nutzen: Erstens bekommen sie eine brandneue Website auf modernster technologischen Basis – gratis. Gleichzeitig können sie künftig alle Inhalte auf agvs.ch nach einem «à la carte»-Prinzip beziehen und diese – ihren Kapazitäten angepasst – mit eigenem, sektions-spezifischen Inhalten ergänzen. Sie sind frei in der inhaltlichen Ausgestaltung ihrer eigenen Website, wobei der AGVS Wert darauf legt, dass national wichtige Themen (z.B. AutoEnergieCheck, politische Stellungnahmen, etc.) auch auf allen Sektionsseiten angerissen werden sein sollten. Damit ist die Rollenteilung zwischen Sektionen und Zentralverband besser und effizienter gelöst als vorher.

Neu: Shop und Forum
Ebenfalls von Vorteil für die Sektionen ist der Umstand, dass alle nationalen Inhalte auf ihrer Sektionsseite integriert sind. Vorher war das anders: wollte ein Websitebesucher auf einer Sektionsseite einen nationalen Inhalt wie z.B. Berufsbildung anschauen, schickte ihn das System auf die nationale Seite. Man musste das Fenster dann wieder schliessen, um auf die Sektionsseite zurück zu gelangen. Heute bleibt der Nutzer auch für nationale Inhalte direkt auf der Sektionsseite. Negative Auswirkungen hat das Portal für das einzelne Sektionsmitglied, bzw. deren Vorstände keine – sogar das Login bleibt dasselbe. Und im neu gestalteten Shop wird einkaufen bedeutend einfacher, weil übersichtlicher und benutzerfreundlicher. Revitalisiert wurde im Zuge des Neubaus auch das Forum, über das sich Garagisten vor betrügerischen Kunden warnen können – natürlich nur im eingeloggten Bereich und für das breite Publikum nicht zugänglich.

autoberufe.ch für den Nachwuchs
Parallel zu agvs.ch wurde auch die bestehende Website autoberufe.ch neu gebaut. Sie richtet sich – im Gegensatz zu agvs.ch, die sich an eine breitere Anspruchsgruppe wendet – primär an Jugendliche im Alter zwischen 12 und 15 Jahren, an ihre Eltern und ihre Lehrer. Mit dieser für die angesprochenen Jugendlichen attraktiven Website steht der AGVS und damit das Autogewerbe im zunehmend härter geführten Wettbewerb mit anderen Branchen um künftige Lernende. Die jetzt zusammen mit agvs.ch online geschaltete Website hilft in diesem Wettbewerb: Hier werden die verschiedenen Berufe im Autogewerbe attraktiv vorgestellt, den Jugendlichen wird bei der Lehrstellensuche geholfen, sie werden über verschiedene Aktivitäten spielerisch involviert (Auto-Quiz, Autofilm-Rating, etc.) und es wird aufgezeigt, wie sie sich künftig beruflich entwickeln können.

Branchennews auf einen Blick
Zusammen mit den beiden neuen Websites agvs.ch und autoberufe.ch führt der AGVS noch eine wichtige redaktionelle Neuerung ein: den AGVS-Newsdesk. Hier werden alle für das Autogewerbe relevanten News gesammelt, bewertet, verarbeitet und zentral auf alle Kanäle mediumgerecht umgesetzt – sprich: Webportal, Newsletter, AUTOINSIDE und später auch Social Media. Damit wird gewährleistet, dass die AGVS-Mitglieder möglichst schnell und gut informiert werden und die News aus den Sektionen mehr Resonanz erhalten.

Das AGVS-Newsdesk 
Verantwortlich für diese journalistische Arbeit ist mit der Aufschaltung der neuen Website per 1. Oktober der AGVS-Newsdesk. Bei seiner Arbeit ist das Team am AGVS-Newsdesk darauf angewiesen, dass genug «Stoff» zum Verwerten da ist. Das wird über zwei Seiten sichergestellt: Der eine Teil speist sich aus AGVS-internen Quellen, der andere aus externen. Für den internen Teil hat das Team in den vergangenen Wochen ein Netzwerk an «Korrespondenten» aufgebaut. Diese «Zulieferer» von Hinweisen und Geschichten sitzen im Zentralverband und in Kommissionen sowie in jeder Sektion – oder jedes Mitglied kann News melden. Sie müssen die Artikel nicht selber schreiben, sondern weisen darauf hin, was für alle AGVS-Mitglieder von Interesse sein könnte. Die externen Quellen speisen sich aus einer langen Liste von Medien, die das Team am Newsdesk täglich checkt. Das sind Garagisten-relevante Vorgänge in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Technik und Forschung. Und ab und zu kann ein Beitrag durchaus auch unterhaltend sein. Damit ist sichergestellt, dass das AGVS-Mitglied alle für ihn relevanten Informationen auf einer – nämlich seiner – Seite findet, ohne mühsam selber verschiedene Quellen checken zu müssen. Der Newsdesk verteilt die News immer auch gleich auf die einzelnen Sektonsseiten.
 
Das Newsdesk-Team, das bei Viva AG für Kommunikation sitzt, führt dabei laufend eine Liste mit relevanten Beiträgen. Dieses Redaktionsprogramm wird monatlich mit dem AGVS abgesprochen, womit auch die Kontrolle durch den AGVS gewährleistet ist.

Alle Verbandsmitglieder sind freundlich eingeladen, News und Vermeldenswertes als Inputs direkt an das AGVS-Newsdesk zu schicken. (newsdesk@agvs.ch)


nach oben
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie