Athena Preis

Die griechische Göttin Athena steht für das Handwerk, für die Wissenschaft und die Weisheit. Die Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker Österreich hat für besondere Leistungen den Athena Preis im 2014 ins Leben gerufen, im 2016 stieg auch der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe ein. Im 2017 verleiht nun erstmals auch die Schweiz diesen Preis zusammen mit den Partnerverbänden Deutschland und Österreich.
 
Mit dem Athena Preis soll jährlich und pro Land ein Lernender aus dem Autogewerbe für aussergewöhnliche Leistungen in den Bereichen soziale Verantwortung, Zivilcourage oder Menschlichkeit ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung findet am österreichischen Branchen-Kongress «Auto & Wirtschaft Tag» am 24. Oktober 2017 in Wien statt.
 
Wer kann sich bewerben und wie?
Jeder (Lehrer, Ausbildner, Eltern, Freunde, Kollegen, etc.) kann jede/-n Lernende/-n formlos nominieren, die/der ein aussergewöhnliches soziales Engagement, respektvolle Verantwortung oder Zivilcourage aufweist. Der/die Lernende muss bei einem AGVS-Garagenbetrieb arbeiten.
 
Die «Gute Tat» muss zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 30. Juni 2017 erfolgt sein.
 
Was ist zu gewinnen?
Neben einer Athena-Preis-Statue und einer Urkunde erhält der Gewinner einen Zuschuss in der Höhe von CHF 4000 für eine Weiterbildung im Autogewerbe (z. B. eidg. Berufsprüfung zum Automobildiagnostiker).
 
Termin
Einsendeschluss ist der 31. Juli 2017. Die Teilnahmebedingungen und das Bewerbungsformular finden Sie hier.
 

Athena-Preisträger

2014 - Österreich

Der Kfz-Lernende Amin Khorbi bewies im 2014, dass das Engagement von Lernenden auch abseits des Arbeitsplatzes gross ist. Der Kfz-Lernende aus Vorarlberg hat durch rasches und verantwortungsvolles Handeln auf dem Weg zu seiner Berufsschule einer bewusstlosen Frau in einem fahrenden Auto das Leben gerettet.

 

2015 - Österreich

Der 17-jährige Sebastian Novotny, Kfz-Lernender aus St. Stefan in der Steiermark, ist der Athena-Preisträger 2015. Diese Auszeichnung würdigt das Engagement, dass Sebastian Novotny noch am gleichen Tag der Amokfahrt in der Grazer Innenstadt mit Toten und Verletzten, zeigte und seine Betroffenheit öffentlich machte. Er kreierte den Song „Schwarzer Tag für Graz“ und stellte diesen Titel unter seinem Künstlernamen Sevo, wenige Stunden nach der Amokfahrt ins Internet. In kurzer Zeit erhielt der Titel über 200 000 Klicks auf diversen Plattformen wie YouTube und Facebook.

 

2016 - Deutschland und Österreich

D: Anna Sievering lackierte zugunsten des Vereins „Wunsch am Horizont“, eine Krankenwagen um zu einem „Wunsch-Mobil“.

A: Kevin Jansky: Einsatz für Projekt „Kids for Freedom“, er ermöglicht bedürftigen Kindern Urlaub auf einem Segelschiff.

Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie