AGVS-Schwyz: Kurserfolg Fahrzeugrestauratoren

21. August 2017 autoberufe.ch - Die neue Weiterbildung zum Fahrzeugrestaurator trifft den Nerv der Zeit. Im Kanton Schwyz sind alle Kursplätze belegt.
 
tki. Er fällt auf unter all den hochmodernen Toyota-Modellen, der orangefarbene Austin Spitfire mit Baujahr 1967. Sacha Heuberger, Vorstandsmitglied der AGVS-Sektion Schwyz, steht in seiner Tal-Garage in Siebnen und «bekommt jedes Mal glänzende Augen», wenn er das Kundenfahrzeug für Reparatur- und Restaurationsarbeiten in seiner Werkstatt hat.
 
«Wissen geht sonst verloren»
Ein Handwerk, das auch der Auto Gewerbe Verband Schweiz aktiv zu erhalten sucht. Seit Jahresfrist wird die Weiterbildung «Fahrzeugrestaurator» angeboten (siehe Box). Ein Meilenstein, wie Heuberger betont. Denn die Garagisten arbeiten nicht nur mit der Zeit, sondern auch gegen sie: «Das Wissen, wie Oldtimer gewartet und in fahrbarem Zustand erhalten werden, geht sonst verloren.»
 

Nostalgie: Sacha Heuberger wartet in seiner Tal-Garage im schwyzerischen Siebnen einen 1967er Austin Spitfire.
 
Alle Kursplätze ausgebucht
Umso erfreulicher ist, dass das neue Angebot auf Interesse stösst: «Im Kanton Schwyz sind sämtliche Ausbildungsplätze zum Fahrzeugrestaurator ausgebucht», zeigt sich Sacha Heuberger darin bestärkt, den Lehrgang künftig zu forcieren. Eindrücke, die sowohl die Kursleitung als auch der Fakt, dass sich die meisten Teilnehmer für alle Module des Vorbereitungslehrgangs auf die eidg. Berufsprüfung zum Fahrzeugrestaurator entscheiden, bestätigen.
 
Ein Blick auf die Liste der aktuellen Absolventen am Kursstandort Goldau zeigt, dass das Ausbildungsprogramm nicht nur zur Spezialisierung beiträgt, sondern auch Neugier weckt. «Gerade junge Nachwuchskräfte können sich dafür begeistern, die Simplizität der einstigen Automechanik- und Elektrik zu verstehen», erklärt der Garagist.
 
Spezialisierung und Herzblut
Aber unter den Teilnehmern findet sich beispielsweise auch ein Arzt und Oldtimer-Sammler – «Ein Beweis dafür, dass die Menschen einen Bezug zu ihrem fahrbaren Untersatz haben und stärken wollen», so Heuberger, der selbst mit Herzblut an «meinen alten Engländern» herumschraubt – und diesen Schraubschlüssel gern weiterreicht.
 
Gemeinsames Ausbildungskonzept
tki. Der Auto Gewerbe Verband bietet die modulare Weiterbildung zum Fahrzeugrestaurator in Kooperation mit dem Carrosserieverband (VSCI) und der Interessengemeinschaft Fahrzeugrestauratoren Schweiz (IgFS) an.
Fahrzeugrestauratorinnen und Fahrzeugrestauratoren sind in den Fachrichtungen «Automobiltechnik», «Carrosserie» sowie «Lack» organisiert. Sie erhalten und bearbeiten aktiv genutzte Strassenfahrzeuge, vorwiegend aus den Produktionsjahren von 1945 bis 1980.
 
Kursausschreibung läuft
Derzeit läuft die Anmeldefrist zum dritten Ausbildungslehrgang, der aus neun Modulen besteht und während der Dauer von zwei Jahren alternierend freitags und samstags geführt wird. Das Angebot richtet sich an Absolventen mit einem Abschluss als Automonteur, Automobil-Fachmann, Automechaniker, Automobil-Mechatroniker, Fahrzeugelektriker/-elektroniker, Landmaschinen- und Motorradmechaniker mit mindestens einem Jahr Berufspraxis in der Young- und Oldtimerbranche. Zusätzliche Zielgruppen sind interessierte Personen aus der Carrosseriereparatur-Branche mit Basiskenntnissen in der Automobiltechnik sowie Personen mit einem gleichwertigen, von der Ig-Fahrzeugrestaurator anerkannten Berufsabschluss. Weitere Informationen unter www.fahrzeugrestaurator.ch.
 
Informationsabend nicht verpassen
Am Dienstag, 19. September, um 18 Uhr findet im AGVS Ausbildungszentrum in Olten ein Informationsabend zu den Lehrgängen statt (Link zur Anmeldung).
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie